Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Fr. 01.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 02.09.
CD - Release »Temps Perdu«
Uta Dobberthien Quintett

Stephan Zimmermann (trumpet) und Ralph Reichert (tenor-sax)
Uta Dobberthien (piano)
Markus Schieferdecker (bass)
Joris Dudli (drums)

Mit der neuen CD" Temps Perdu "stellt die Frankfurter Pianistin Uta Dobberthien ihre Eigenkompositionen vor,die eine Mischung aus amerikanischer Hard Bop - Tradition und lyrischen Balladen darstellt, in denen sich jazzige, aber auch impressionistische Harmonien mit traditioneller Jazzimprovisation miteinander verbinden. Mit Unterstützung durch die exzellente Rhythmusgruppe sowie den beiden Topsolisten wird grooviger Jazz höchst professionell dargeboten.
 
Di. 05.09.
Juliana Da Silva
E Amigos Do Brasil


Juliana Da Silva (vocal) & Band


www.julianadasilva.com
 
Mi. 06.09.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Benno Sattler & Friends
: Daniel Stelter (guit) · Jan Felix May (p)
Marc-Inti Männel (e-bass) · Benno Sattler (dr)
videodrumlessons.tv
 
Do. 07.09.
Elmar Braß Trio feat. Tony Lakatos (sax)
CD Release »Straight - Ahead «

Elmar Braß - piano
Martin Gjakonovski - bass
Christian Schoenefeldt - drums
Tony Lakatos - saxophone

Der Zugang zur Jazztradition und die Sprache des HardBop verbindet das Elmar Braß Trio mit dem herausragenden Saxophonisten Tony Lakatos.
Als feste Formation arbeitet das Elmar Braß Trio seit Jahren zusammen.
Das japanische Jazzlabel Atelier Sawano veröffentlichte bereits mehrere Alben des Trios und lud die Musiker jüngst auf Konzertreise nach Japan ein.
Mit Tony Lakatos stand das Trio im vergangenen Herbst erstmals gemeinsam auf der Bühne.
Inspiriert von diesem Abend freuen sich die Musiker auf das Wiedersehen und Konzert im Jazzkeller Frankfurt.
Die Band spielt ein Repertoire ausgewählter Standards, der Hardbop Ära und Eigenkompositionen . Straight - Ahead Jazz vom Feinsten !
.

Klick & Listen: CD Elmar Brass Trio »Straight Ahead«

 





Der Pianist Elmar Braß verbrachte seine Kindheit im Niger in Nordwestafrika.
Früh fühlte er sich vom Rhythm & Blues angezogen , die Musik Oscar Petersons und Erroll Garners öffnete Braß schliesslich die Tür zur Welt
des Jazz.
Verwurzelt in der Jazztradition sind in seinem Spiel die Einflüsse seiner frühen Vorbilder, der expressiven Melodik des Bebop bis hin zur Sprache von Modernisten wie
Herbie Hancock hörbar.
Er arbeitete unter anderem mit Musikern wie Dusko Goykovich , Peter Bernstein, Tony Lakatos, Ed Kröger oder Stephan Abel.

Pressestimmen:
»Der Mann hat den Swing!« Hannoversche Allgemeine Zeitung

»This Trio lays down a fantastic groove« JAZZ LIFE Japan
»A beautiful and elegant Piano« JAZZ LIFE Japan

Klick:
Elmar Braß Trio bei Youtube

Fr. 08.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 09.09.
und
So. 10.09.

Daniel Cacija present »LifeLine«

Daniel Cacija - Vocals & Band

Pol Omedes (trumpet)
Mátyás Bartha (piano)
Mátyas Hofecker (bass)
Oleg Markov (drums)

Noch während seiner Zeit als Gesangssolist im Bundesjazzorchester wird
Daniel Cacija 2013 vom richtungsweisenden US-Magazin »Downbeat« zum
»Besten Nachwuchssänger« gekürt. Nachdem er mit dem HGM Jazzorchester Zagreb 2014 den kroatischen Musikpreis »Porin« für das Album des Jahres erhält, folgte 2016 mit seinem Solodebüt LIFELINE die Nominierung für den ECHO JAZZ zum Sänger des Jahres.

Cacija präsentiert eigens arrangierte Blues- und Jazz-Standards, wagt aber auch einige »Ausflüge« in die Welt des Soul und Balkan, die er ebenso im Lichte der Jazztradition erscheinen lässt.
Darüber hinaus darf man auch auf seine kommende Veröffentlichung in 2017 gespannt sein, die er dem großen Mark Murphy widmet und uns mehrere Songs aus diesem Repertoire nicht vorenthalten möchte.
Daniel Cacija on Facebook

 


»He’s really got it: the rhythm, the melody, the phrasing.
We need more male jazz singers out there like Daniel!«

Kurt Elling
Di. 12.09.
Hard Bop Today
Tony Lakatos Quintett

Tony Lakatos (tenor-sax)
Axel Schlosser (trumpet)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstätter (drums)


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

www.tonylakatos.com · Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
Mi. 13.09.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Rhein / Main Rhythm Machine

 
Do. 14.09.
»Picture Perfect«
Jessica Gall Trio
Jessica Gall (vocal)

Robert Matt (songwriting, piano)
Johannes Feige (guitar)


Die Berliner Sängerin Jessica Gall hat mit viel Furore die Jazz Szene betreten. Mit ihrem nunmehr vierten Album »Picture Perfect« belegt sie erneut einen besonderen Platz zwischen Jazz- und Singer-Songwriter. Ungewöhnlich instrumentiert trägt sie zusammen mit Robert Matt (Piano) und Johannes Feige (Gitarre) mit großer Direktheit und Intensität ihre neuen Songs vor, „die nach weitem Land duften oder nach wohliger Vertrautheit.“ (Jazzthetik)

Mit dieser Umsetzung und nicht zuletzt ihrem ureigensten Merkmal, dem warmen Timbre, fasziniert die Berlinerin Publikum und Presse gleichermaßen und setzt ihren Weg fort, als eine der wenigen deutschen Jazz-Singer-Songwriterinnen von internationalem Niveau..
More Info, Music Video
klick: www.jessicagall.de

 

Fr. 15.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 16.09.
»JigSaw Puzzles«
Volker Engelberth Quintett
Bastian Stein (trumpet) · Volker Engelberth (piano)
Alexander Kuhn (sax) · Arne Huber (bass)
Sivio Morger (drums)

»JigSaw Puzzles« ist das jüngste Projekt des Pianisten Volker Engelberth. Nach den zwei hochgelobten Alben ‚Perpetuum’ und ‚Kaleidoskop’ ist diese Quintett-Besetzung die logische Fortsetzung und Weiterentwicklung einer bereits siebenjährigen Trio-Arbeit.
Brandneue Kompositionen, speziell für diese Band geschrieben, bilden die Basis für ein pulsierendes, stets interagierendes Gefüge. Von modernem europäischem Jazz ebenso beeinflusst, wie von klassischer oder folkloristischer Musik, zeichnen sich diese besonders durch starke Melodien aus, denen ein komplexes harmonisches wie rhythmisches Gerüst zugrunde liegt. Ein Puzzle, das zusammengesetzt und in Kombination mit den jeweils individuellen Puzzleteilen der fünf Musiker immer wieder neue, überraschende Klanglandschaften hervorbringt.
 
So. 17.09.
Christoph Spendel Solo Piano

 

The
Art Of
Solo Piano

Di. 19.09.
Jean Yves Jung Trio
Jean Yves Jung (piano)
Gautier Laurent (bass)
Jean-Marc Robin (drums)

Jean-Yves Jung, geboren 1969 in Frankreich, Jazzorganist, -pianist und -komponist. Er spielte abends Konzerte während er tagsüber Physik an der Universität studierte, bis er nach Abschluss seines Studiums den Schritt zum Vollzeitmusiker vollzog.

Er zog nach Paris um Komposition zu studieren und Klavierstunden bei Bojan Zulfikarpaçik zu nehmen. Jean-Yves ist Mitglied des Biréli Lagrène New Quartetts und hat mit Billy Cobham’s “Higher Ground” sowohl aufgenommen als auch getourt.

Seine Arbeiten im Studio und auf der Bühne umfassen weiterhin Philip Catherine, Dee Dee Bridgewater, Sylvain Luc, Sylvain Beuf, Andre Ceccarelli, The Paris Jazz Big Band, Howard Alden, Steve Ellington, Jimmy Woode, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Tony Lakatos, Keith Copeland, Nat Reeves, Christian Escoudé, ... .

 
Mi. 20.09.

Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Andrey Shabashev & Friends
(Tausch mit Dennis auf den 27.9.)

 
Do. 21.09.
Presentation der CD »New York Meeting«
Ralph Lalama · Helmut Kagerer Quartett


Ralph Lalama (tenor sax)
Helmut Kagerer (guitar)
Clement Daldosso (bass)
Bernd Reiter (drums)

Der Saxophonist Ralph Lalama arbeitete seit den 1970er Jahren mit den Bands von Woody Herman, Buddy Rich, Carla Bley und dem Thad Jones/Mel Lewis Orchestra, in dessen Nachfolger, dem Vanguard Jazz Orchestra, er nach wie vor jeden Montag als Solist im New Yorker Village Vanguard auftritt. Im Jahre 2011 begann Lalamas Zusammenarbeit mit Helmut Kagerer, einem der herausragenden europäischen Jazzgitarristen und dem österreichischen Schlagzeuger Bernd Reiter. Das Quartett bietet mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen, einfach „Jazz at its Best“!!!
 
Fr. 22.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 23.09.


»Claus Koch ist ein begnadeter vom
Bop beeinflußter Saxophonist, in dessen Spiel sich der rauhe Ton und eine elegante Phrasierung zu einer hervorragenden Einheit verbindet«
(J. Konrad, SZ)
Claus Koch & The Boperators
100 years Dizzy Gillespie + Theloniuos Monk

Ralf Hesse (trumpet)
Claus Koch (tenor sax)
Claus Raible (piano)
Wolfgang Kriener (bass)
Michael Keul (drums)


Gillespie und Monk sind neben Charlie Parker, Bud Powell und Kenny Clarke
die wichtigsten Gestalter und Interpreten des Bebop. In ihren Kompositionen und Improvisationen beschritten sie rhythmisches und harmonisches Neuland,
verloren dabei aber nie völlig den Kontakt zu älteren Jazzstilen.

Während Dizzy Gillespie, ein charismatischer Bandleader mit einer großen Portion Showmanship ausgestattet, bald zu einer Art Galionsfigur des Bebop wurde, führte Monk jahrelang ein von der Öffentlichkeit unbeachtetes Schattendasein. Dieser Umstand war u.a. einem jahrelangen Entzug seiner Auftrittserlaubnis und Schwierigkeiten mit Drogen geschuldet. Erst in den 60er Jahren gelangte Monk zu größerer Bekanntheit und seine Kompositionen wurden zu Klassikern des Jazz.

Gemeinsam ist ihnen rhythmische Unfehlbarkeit und eine individuelle nicht "schulmäßige" Technik die sich allein den Anforderungen ihrer persönlichen musikalischen Vision unterwirft.
Ihre Kompositionen sind völlig originäre Schöpfungen, die heute unabhängig von Epochen und Musikstilen als Kunstwerke für sich alleine stehen.

 

 


Seit ca. 2 Jahrzehnten widmen sich die Boperators den verschiedenen Spielarten des Bebop/Hardbop. 2017 jährt sich der Geburtstag von zwei herausragenden Schöpfern der Musik des 20. Jahrhunderts zum 100 Mal. Dies nehmen die Boperators zum Anlass, eigene Kompositionen ruhen zu lassen und sich mit einer persönliche Auswahl von Stücken, die keinen Querschnitt darstellen soll, vor Dizzy Gillespie und Thelonious Monk zu verneigen.
So. 24.09.
Swing's The Thing
SWINGSIZE ORCHESTRA
 



In Arrangements von Jens Hunstein spielt die Band mitreißend Jump' n Jive und Swing:
Stücke von Ray Charles, Louis Prima, Joe Williams, Count Basie Duke Ellington, etc.
Elf swingin' Profis,
natürlich klassisch im feinen Anzug mit roter Fliege auf unserer Bühne

feat. Jeanine du Plessis
(vocal)


http://www.swingsize

Mi. 27.09.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Dennis Sekretarev & Friends
(Tausch mit Andrey auf den 20.9.)
 
Do. 28.09.
Maria Baptist · Piano Solo »Self-Portrait«

https://www.youtube.com/user/mariabaptistmusic
 

Maria Baptist ist eine der faszinierendsten Pianistinnen und Komponistinnen unserer Zeit. Die in Berlin und New York lebende Künstlerin verzaubert und inspiriert ihre Zuhörer weltweit mit der positiven Kraft ihrer Musik. Maria Baptist wurde für Top-Preise wie den ECHO Jazz oder den Preis der dt. Schallplattenkritik nominiert und hat Spitzenorchester u.a. die NDR-, hr-, RIAS Big Band oder das BuJazzO geleitet.
Grammy-Gewinnerin
Maria Schneider
bringt es auf
den Punkt, wenn sie von ihrer Musiker-Kollegin schwärmt: »Maria Baptist's Musik ist ein Geschenk, durchdrungen von der Kreativität, Emotionen, Größe und Wärme, die sich in ihrem gesamten Leben widerspiegelt«.
Fr. 29.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 30.09.
Christian Havel Sextet · feat. Lori Williams (vocal)

Christian Havel's neue CD »Thirteen 'O' Three« ist die vierte in Folge und eine logische Fortsetzung seiner »American Band« Produktionen mit Jon Davis, Dennis lrwin und Joris Dudli (drums). Dieses Mal noch zusätzlich gewürzt mit dem jungen Bernhard Wiesinger am Tenorsax und der grossartigen US Sängerin Lori Williams Funk, Swing und Latin mischen sich mühelos zu einem organischen Hörvergnügen.

Seit vielen Jahren zählt Christian Havel zu den versiertesten Gitarristen in Jazzeuropa. Mehrere CDs, unter anderem solche mit Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Vienna String Quartet und dem Joschi Schneeberger Trio zeugen von Havels improvisatorischem Können. 1999 gründete er in New York sein »American Quartet« mit Jon Davis, Joris Dudli und dem Ex-Jazz Messenger Dennis Irwin. In der erweiterten Neuauflage der American Band, tourt diesmal der Pianist und Organist Renato Chicco, der in New York u. a. Mitglied des Lionel Hampton, und des Jon Hendricks Orchestras war
Mit Milan Nikolic komplettiert wohl einer der besten Jazzbassisten diesseits und jenseits des Balkans die mächtige Rhythm-Section. Die aus Washington D.C. (USA) stammende Sängerin Lori A. W illiams versteht es mit den vielen Facetten des Jazz umzugehen und zählt deshalb zu den gefragtesten Stimmen in ihrer Heimat. Ihre Qualitäten als Jazz- und Gospelsängerin, sowie als Schauspielerin und auch Tänzerin bewies sie zuerst im Musical »Bessie's Blues«, das äußerst erfolgreich in den USA lief.
 




Vorschau

(Ausschnitt)








mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.12. 2016:

Jazzkeller 65 Jahre, Eugen Hahn jetzt 30 Jahre lang
»Der Hüter des Feuers«


Jazz-Gespräch in hr2 ”Doppelkopf“

7. und 8. Okt. · John Marshall Quintet
10. Okt. Jeremy Pelt Quartet "Make Noise!"
19. Okt. · Joel Frahm / Joh. Mössinger Duo
22. Okt. · Kenny Washington vocals, Paul Kirby piano,
Martin Zenker bass, Kim Minchan drums
14. Nov. · Harold Mabern Trio
2. Dez. · Ernie Watts Quartet



»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage

Jazzkeller Gespräch-Download auf hr2-kultur

Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Frankfurter Stadtrundfahrten / kulturelle Sehenswürdigkeiten

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazzinitiative-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de

 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al