Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
So. 01.10.

reguläres Konzert
und
Info Abend
des Vereins zur Förderung der
hr Big Band



Musikalischer Jahresabschlussempfang
der Freunde und Förderer der hr Big Band

Rainer Heute (bariton sax) · Peter Feil (tb) · Martin Sasse (p)
Jean-Paul Höchstädter (dr) · t.b.a. bass

 

Öffentliches Konzert,
Mitglieder Treff
und Info Abend
mit der

Peter Feil Band


Mi. 04.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Denis Sekretarev & Friends

 
Do. 05.10.

Zum fünften Mal in Folge ist diese Band in unveränderter Besetzung
auf Europatournee: Es erwartet den Zuhörer ein von Poesie und Energie getragenes
Programm, das stilistisch dem Post Bop zuzuordnen ist.
»Twilight Jamboree« (New CD)
Peter Protschka Quartet feat. Rick Margitza (USA)

Peter Protschka (trumpet/flugelhorn/compostions)
Rick Margitza (tenor sax, compositions)
Martin Sasse (piano)
Martin Gjakonovski (bass)
Tobias Backhaus (drums)

Peter Protschka, einer der vielseitigsten und interessantesten europäischen
Jazztrompetensolisten der jüngeren Generation, ist im Herbst 2017 wieder mit seiner
Dreamband unterwegs, in der -neben der auf höchstem Niveau interagierenden
Rhythmusgruppe- der großartige amerikanische US-Toptenorsaxophonist Rick
Margitza
zu hören ist.
Peter ProtschkaYou Tube Video

Rick Margitza umfassende Referenzen beinhalten unter anderem Miles Davis’ legendäre
Fusionband der späten achtziger Jahre: Margitza wurde 1988 von Miles Davis für eine
Europatournee engagiert und nahm mit ihm drei Alben auf: “Amandla”, “Live around the
world” & “Live in Montreux”. Es folgten zahlreiche Alben bei Blue Note unter eigenem
Namen. Er spielte u.a. auch mit Eddie Gomez, Tony Williams, McCoy Tyner, Chick Corea,
den bekannten Jazzorchestern der amerikanischen Bigband-Komponisten Maria Schneider
und John Fedchock und diversen renommierten europäischen Bands, vor allem in
Frankreich. Margitza´s energetisches wie lyrisches Spiel ist in Europa wie in Amerika
gleichermaßen gefragt.
 

YouTube Miles Davis 89 - Rick Margitza Solo on Human Nature
Fr. 06.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 07.10.
und
So. 08.10.

John Marshall's
New York / St. Petersburg Bebop All-Stars


John Marshall spielte '71 bis '91 mit unzähligen Jazzgrössen, Buddy Rich, Mel Lewis, Gerry Mulligan, George Coleman, Ornette Coleman, Benny Goodman, Mario Bauza, Dizzy Gillespie, usw. Er leitete the Bopera House, ein führendes Bebop Quintet. Der gebohrende New Yorker (1952) übersiedelte 1992 nach Köln, wo er die WDR Big Band mit seiner solistische Arbeit bereicherte . 12 CDs als Bandleader hat er herausgebracht und viele weitere als Gastsolist. Mindestens zweimal im Jahr kehrte er nach NY zurück, vornehmlich für Auftritte im Jazzclub »Smalls«. Seit 2016 hat Marshall fünf Tourneen in Russland absolviert.
Chris Byars (New York, 1970) hat u.a. eine Reihe von WDR Big Band Projekten geleitet. Der Saxophonist, Arrangeur, Komponist ist in 59 Ländern als kultureller Botschafter aufgetreten. 14 CDs hat er herausgebracht. Viele für Steeplechase Records, u.a. mit Barry Harris, Teddy Charles, Freddy Redd u. anderen
Andrey Zimovets (St. Petersburg) ist der gefragteste Jazz Pianist Russlands, sehr beeinflusst von Bebop Godfather Barry Harris. Er ist auf den bedeutendsten Jazz Festivals mit Stars wie Louis Hayes, Jimmy Cobb, Steve Grossman, Luigi Grasso, usw… zu hören Seit 2016 arbeitet er mit Marshall. Sie sind zusammen auf vielen Konzerten aufgetreten und haben eine neue Platte aufgenommen.
Egor Kryukovskikh (St. Petersburg) ist wie Zimovets überall in Russland und Europa mit den besten Formationen zu hören. »Jazz Classic Trio« heisst sein Trio mit Andrey. Seit 2016 arbeitet er zusammen mit Zimovets und Marshall. Auch eine neue Platte, aufgenommen in Sankt Petersburg, erscheint demnächst.
John Goldsby (USA, 1958) ist weltweit bekannt für sein virtuoses Bass Spiel, für seine Lehrbücher, Workshops und nicht zuletzt als rhythmisches Rückgrat der WDR Big Band.

 

 


John Marshall (NY) trumpet, vocals

Chris Byars (NY) saxophone,
composer,
arrangeur,

Andrey Zimovets
(St. Petersburg)
piano

John Goldsby (NY)
bass

Egor Kruhkovskih
(St. Petersburg)
drums

Di. 10.10.

A special
Tuesday night performance!


The interplay within this group
is simply amazing!
Do not miss the opportunity
to see this incredible
ensemble live,
upclose and personal,
on Jazzkeller's stage
»Make Noise!«
JEREMY PELT QUINTET

Pelt’s recordings and performances have earned him critical acclaim, both nationally
and internationally. He has been featured in Downbeat Magazine and the Wall Street Journal by legendary jazz writer and producer, Nat Hentoff, and was voted Rising Star on the trumpet, five years in a row by Downbeat Magazine and the Jazz Journalist Association. Check out more at jeremypelt.net and come see this new line up LIVE!!

 
Mi. 11.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Veselin Popov & Frieds

 
Do. 12.10.

CD release,
klick for more Info:
tonegallery.de


ToneGallery
...do Lennie Tristano


Die Musik von Lennie Tristano ohne Klavier? Geht das? Hier ist der Beweis!
Jedes Stück bekommt ein eigenes Arrangement und bietet so eine völlig neue Sichtweise auf eine fast vergessene Stilistik. Die Kombination von Tenorsaxophon und Gitarre gibt den komplizierten und manchmal durchaus spröden Kompositionen von Tristano, Marsh und Konitz einen noch nicht gehörten Charme, die Stücke gewinnen an Leichtigkeit und Eleganz.
Ein ästhetisch abgerundetes Stück zeitgenössischer Musik, Jazz eben!

Lennie Tristano's absolut kompromissloses und unkommerzielles Schaffen machte ihn zu einer der führenden Musikerpersönlichkeiten des modernen Jazz. Tristano ist absolut gegen jeden Kommerz, er wettert gegen Veranstalter und Cafébesitzer, die die Künstler ausbeuten und sie dazu zwingen, sich entweder musikalisch anzupassen oder zu „verhungern“ (...either conform, comercially, or starve...). Tristano gründete 1951 eine Schule in New York um seinen unverwechselbaren Stil und seine polyrhythmisch vertrackten Melodien zu lehren. In seinem Quintett spielten zwei seiner Studenten: der Tenorsaxophonist Warne Marsh und der Altsaxophonist Lee Konitz.

 



Steffen Weber
(saxophone)

Bastian Ruppert
(guitar
)

Thomas Stabenow
(double bass
)

Holger Nesweda
(drums)

Fr. 13.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 14.10.
und
So. 15.10.

Great American Song Book
Todd Gordon sings Tony Bennett
Todd Gordon (vocal)
Martin Zenker (bass) David Patrick (piano) Ole Seimetz (drums)

In just a few years, Todd Gordon has established himself as “one of Britain’s most popular singers and entertainers” (Scottish Television). An avid Beatles fan until the age of 11, his musical horizons broadened when he heard Frank Sinatra's “Songs for Swingin' Lovers!” album. From that moment, he collected almost every recording by Ol' Blue Eyes whilst expanding his interest in jazz and swing, encompassing numerous other renowned singers and instrumentalists.


www.toddgordon.com
  »Gordon has made the great American songbook his own«
- The Guardian (UK) 2013

»The new King of Swing« - The Independent (UK)

»A fantastic performer!« - Sir Sean Connery

»Todd’s attention to a lyric is Sinatra-esque«
- Jake Holmes (USA) (co-writer of Frank Sinatra’s “Watertown” album)

»Todd strips away all the cabaret and showbiz veneer and gets to the very heart of the American Songbook« - David Jones, Serious/London Jazz Festival

»Todd’s voice can really tell a story« - Jamie Cullum
Di. 17.10.
Juliana Da Silva
E Amigos Do Brasil


Juliana Da Silva (vocal)
Henrique Gomide (piano) youtube Live / Special Klassik Projekt
Andre de Zaires (bass)
Antoine Duijkers (drums)


www.julianadasilva.com
 
Mi. 18.10.

Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Nico Hering & Friends: Marko Mebus (trumpet) · Hanns Höhn (bass)
Andreas Neubauer (drums) · Nico Hering (piano)

 
Do. 19.10.
Duo Frahm - Mössinger
New By Two - CD Release

Johannes Mössinger und Joel Frahm veröffentlichen als Höhepunkt ihrer jahrelangen kreativen Zusammenarbeit ihr neues Duo Album „New By Two“ (Unit Records UTR 4802, Oktober 2017). Im Herbst 2016 trafen sich die beiden Künstler für die Aufnahmen zum neuen Album in New York und fanden dort zur Essenz ihres Schaffens.

Joel Frahm (tenor sax) www.joelfrahm.com

"...a post-bop tenor saxophonist with a deft and assertive command."
-- The New York Times

A regular on the New York City club circuit, Joel Frahm has appeared alongside musicians such as Brad Mehldau, Bill Charlap and Matt Wilson and has recorded with Diane Schuur,
Kurt Elling, Jane Monheit and other top jazz artists.
Fans know him for his big tenor sound -- fluid, inventive and filled with passion.
Downbeat Magazine's critics' poll has named him a rising star.


Johannes Mössinger (piano) www.johannesmoessinger.com


Jazzpianist und Komponist Johannes Mössinger konzertiert und produziert Musik innerhalb der heutigen Jazzszene seit 1996. Bekannt wurde er 1998 durch sein Solo Album Spring in Versailles und 2001 durch die Zusammenarbeit mit Joe Lovano in New York , wobei die CD Monk’s Corner entstand.
Mössingers musikalische Persönlichkeit beinhaltet zwei wichtige Pole.
Zu allererst ist er ein improvisierender Künstler, der unvergleichlich die Wunder des Augenblicks ausspielt und diese mit einem puren, direkten Ausdruck in „Echtzeit“ entwickelt. Gleichzeitig ist er fasziniert von der formalen Architektur und kompositorischen Strenge in Melodien und Stücken.
Das Freie und die Strenge der Form sind die beiden Pole, die ständig zusammenarbeiten.
Sie geben seiner Musik einen übergeordneten Bogen, eine innere Logik, im Spannungsfeld
von Kontrolle und kreativem Chaos.
 
Fr. 20.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 21.10.
Johannes Mössinger / Joel Frahm Quartet
Johannes Mössinger (p) Joel Frahm (sax)
Sebastian Schuster (bass) Daniel Mudrack (drums)


Johannes Mössinger und Joel Frahm veröffentlichen als Höhepunkt ihrer jahrelangen kreativen Zusammenarbeit ihr neues Duo Album „New By Two“ (Unit Records UTR 4802, Oktober 2017). Im Herbst 2016 trafen sich die beiden Künstler für die Aufnahmen zum neuen Album in New York und fanden dort zur Essenz ihres Schaffens.
   
So. 22.10.
Kenny Washington / Paul Kirby Quartet

Kenny Washington (vocals)
Paul Kirby (piano)
Martin Zenker (bass)
Kim Minchan (drums)



Recently dubbed “the Superman of the Bay Area jazz scene” by the San Francisco Chronicle, Kenny Washington is a jazz virtuoso who thrills audiences with his soulful interpretations, seemingly limitless range, and rapid-fire scatting.
Ravi Coltrane has declared Kenny his favorite male vocalist,
and Mark Murphy said in a Jazz Times interview that Kenny was the only contemporary male vocalist carrying on the tradition.
 
Mi. 25.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Rhein / Main Rhythm Machine

 
Do. 26.10.

Daniel Guggenheim Quartett

Daniel Guggenheim (sax)
Wesley G. (guitar)
Rudi Engel (bass)
Axel Pape (drums)

Presse: "Kompositorisch komplex und technisch brillant wird den Jazzfans ein
musikalischer Leckerbissen geboten: Stilsicher, sophisticated und schlafwandlerisch zwischen einschmeichelndem Cool und forderndem New Jazz bietet das
Daniel Guggenheim Quartett ein Konzert, das sich im Spannungsfeld zwischen
Tradition und Innovation bewegt
..."
http://danielguggenheim.com
 
Fr. 27.10.
D.J. Special
22:00 - 4:00 Uhr

Special
DanceNite
No Live Music

Soundcloud

»Africa Delay« (No Live Music)

Tropical Rare Grooves from Africa, Latin America & the Caribbean
hosted by:
Marc Petri (Jazzkeller Frankfurt)
Pedo Knopp (Analog Africa Soundsystem, Trust Your Audience)
Samy Ben Redjeb (Analog Africa Soundsystem)


Das AFRICADELAY Team feiert seine heutige Party wieder einmal im altehrwürdigen Gemäuer des Jazzkellers.
 
Sa. 28.10.
Hard Bop Today
Tony Lakatos Quintett

Tony Lakatos (tenor-sax)
Axel Schlosser (trumpet)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstätter (drums)


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

www.tonylakatos.com · Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
So. 29.10.
Swing's The Thing
SWINGSIZE ORCHESTRA
 



In Arrangements von Jens Hunstein spielt die Band mitreißend Jump' n Jive und Swing:
Stücke von Ray Charles, Louis Prima, Joe Williams, Count Basie Duke Ellington, etc.
Elf swingin' Profis,
natürlich klassisch im feinen Anzug mit roter Fliege auf unserer Bühne

feat. Jeanine du Plessis
(vocal)


http://www.swingsize








Vorschau

(Ausschnitt)









mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al