Sommerprogramm Juli / August 2018:
• Im Juli & August jeden Freitag: DanceNite Pause bis 7. September,
im Juli
stattdessen Summertime Blues Live (siehe Kalender unten)

• Im August Jam Session & DanceNite Pause,
stattdessen jeden Mittwoch und jeden Donnerstag
Konzerte mit der "Szene Rhein/Main & Guests", Leitung: Peter Klohmann

• Freitags im August: Dancenite Pause, stattdessen "Brasil & Jazz" Live


• Konzertbeginn: Mi. & Do. 21:00 Uhr · Fr. & Sa. 22:00 Uhr · So. 20:00 (Uhr
)

Di. 03.07.
Eintritt frei, Spende an die Band
willkommen
Abschlusskonzert Marko Mebus, Trompete

Ein ereignisreiches Studium an der Hochschule für Musik Mainz bei Axel Schlosser und Frank Wellert findet hier im Jazzkeller seinen Abschluss. Stationen wie das LJJO Rheinland-Pfalz, das Sunday Night Orchestra und das Bundesjazzorchester, Allotria Jazz Band und zuletzt Auftritte mit der HR Bigband, Tourneen nach Korea, Indien, Equador und in die USA ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Im Gegensatz zu dem Gros seiner Konzerte gestaltet Marko Mebus diesen Abend im intimen Kreis seines Quintetts namens "The Cologne Experiment", neben Eigenkompositionen wird die ein oder andere Perle aus der reichen Geschichte des Jazz zu hören sein.

Marko Mebus (tp,flgh)

Julius Gawlik (ts,cl) · Simon Below (p)
Yannik Tiemann (b) · Jan Phillip (dr)

 
Mi. 04.07.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Yuriy Sych / Martin Standtke & Friends

 
Do. 05.07.
The Music Of Cannonball Adderley

»Cannonball Country Preacher«

Heinz-Dieter Sauerborn Quintet


Frank Wellert (trumpet)
Heinz-Dieter Sauerborn (alto soprano sax)
Ulf Kleiner (piano Fender Rhodes)
Jean Philipp Wadle (bass)
Jean Paul Höchstädter (drums)


 

Fr. 06.07.

Chill Out Night
Keine (No) Performance on stage


 
Sa. 07.07.
Dennis Sekretarev Day Watch Quartet

Dennis Sekretarev - (trumpet /flgh/ composition)
Joel Holmes (piano)
Peter Nitsch (bass)
Onno Govaert (drums)

Dennis Sekretarev präsentiert sein neues internationales Quartet "Day Watch".
Die Band präsentiert eigene Kompositionen von Dennis Sekretarev, die den ersten Teil eines dreiteiligen Kompositions Zyklus bilden.
Die Musik ist stark in der Jazz Tradition der 60er Jahre verwurzelt und zollt Tribut an Jazz Meister wie Larry Young, John Coltrane, Woody Shaw etc. ohne dabei einen zeitgenössischen Klang aufzugeben.
Geschmackvoller und swingender Jazz auf höchstem Niveau garantiert.

 
So. 08.09.
Christoph Spendel Trio

 


Christoph Spendel (piano)

Ralf Cetto (bass)

Martin Standtke
(drums)


Mi. 11.07.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Uli Schiffelholz & Friends

 
Do. 12.07.
Uli Schiffelholz Quartet

Jean-Yves Jung (organ) · Christian Torkewitz (sax, flute)
Ole Heiland (tuba) · Uli Schiffelholz (drums)

Die Band die an diesem Abend ihre Bühnenpremiere gibt, wird hauptsächlich Kompositionen des Schlagzeugers Uli Schiffelholz darbieten. An dieser eher ungewöhnlichen Besetzung reizen dem Bandleader die vielfältigen Klangmöglichkeiten, die unter anderem
durch den grossen Range von Tuba bis Piccolo Flöte, dem dichten, druckvollen Sound der Orgel und der vielen Farben des Drumsets die Kompositionen zum Leuchten bringen

 
Fr. 13.07.
Dance Nite
Sommerpause



Summertime
Blues
Mojo Kilian's Rough Stuff
feat. Kai Strauss (guitar/voc), Alex Lex (drums), Kevin DuVerney (bass)
Authentischer Juke-Joint-Sound

Der Frankfurter Bluesharper und Sänger Mojo Kilian trifft auf einen der spannendsten Bluesgitarristen Deutschlands und dessen groovende Rhythmusgruppe.

 
Sa. 14.07.
"Peter Klohmann's Saturday Night Band
Junge Szene Frankfurt/ Rhein-Main Spezial:
City Talk — Frankfurt, Mainz, Mannheim, Köln"

Peter Klohmann's Saturday Night Band heute mit dem »FraMaMaKö«-Spezial (FraMaMaKö = Frankfurt, Mainz, Mannheim Köln):
Aus Mainz am Main Marko Mebus an der Trompete sowie dem Flügelhorn, und am Bass Franziska Aller.Aus Mannheim Pianist Paul Janoschka, welcher mit seinem langjährigen Trio-Kollegen Drummer Jonas Kaltenberg aus Köln ein eingespieltes Team bildet.
Die Saturday Night Band spielt hauptsächlich funky und jazzy Eigenkomposition der Bandmitglieder, aber vielleicht verirrt sich ja in den Improvisationen der ein oder andere bekannte Hit... Wer weiß was dieses außergewöhnlich, vier-Städte-verbindende Gipfeltreffen des jungen Jazz so alles zu Tage bringt...? Auf jeden Fall eine Menge der heilige drei E's, die da wären: Elan, Eleganz und Energie... (schadet nie...)

http://peterklohmann.com

 
Di. 17.07.


Summertime
Special
Star Concert


Tobias Meinhart Quartet

Ingrid Jensen (trumpet on this CD) schreibt begeistert über den jungen Komponisten: »Tobias is an interesting combination of someone who is sweet and soft-spoken, but turns into a monster when he puts the horn on his face. That’s why he’s been able to put out a record that’s full of great tunes, with a good band - and he’s playing his butt off.«

 

Tobias Meinhart (sax)

Ludwig Hornung (piano)
Tom Berkmann (bass)
Mathias Ruppning (drums
)

»Natural Perception« ist Thema der neuen CD des Saxophonisten, der seit sechs Jahren in
New York lebt.
Nach zwei Alben auf Doublemoon Records
ist dies sein erstes
Album bei ENJA.

Mi. 18.07.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Axel Schmitt Quintett

 
Do. 19.07.

Bodek Janke »SONG«

Shishani Vranckx (voc & guit)
Kristjan Randalu (piano)
Philip Donkin (bass)
Bodek Janke (drums & percussion)

Der vielgereiste Multipercussionist und Komponist Bodek Janke hat mit seinem neuen Projekt "SONG" ein genreübergreifendes Experiment ins Leben gerufen, in dem das einfache Element der Lieder ("Songs") auf das komplexe Element der Improvisation direkt aufeinander treffen.
Die namibische Singer-Songwriterin Shishani Vranckx trifft mit ihrer bezaubernd-fragilen Stimme und ihrer groovenden Art des Gitarrenspiels hierbei direkt ins Herz, während das Klaviertrio mit dem estnischen Pianisten K. Randalu, dem britischen Bassisten Ph. Donkin und dem polnisch-russischen Schlagzeuger Bodek Janke den Rahmen harmonisch und rhythmisch auf spannende und musikalisch neue Art erweitert.

Neben Eigenkompositionen spielt die Band Songs aus dem "Great American Songbook" und sogenannte "Evergreens"; Lieder beispielsweise von Bob Dylan, Sting, Themen aus alten Musicals, aber auch Popsongs der 1980-er Jahre, zum Beispiel "Eye of the Tiger" (die Titelmelodie aus dem Kinoklassiker "Rocky").


 


Neben Eigenkompositionen spielt die Band Songs aus dem "Great American Songbook" und sogenannte "Evergreens"; Lieder beispielsweise von Bob Dylan, Sting, Themen aus alten Musicals, aber auch Popsongs der 1980-er Jahre, zum Beispiel "Eye of the Tiger" (die Titelmelodie aus dem Kinoklassiker "Rocky").
Fr. 20.07.
Dance Nite
Sommerpause



Summertime
Blues
Acoustic Blues Session
mit den Down Home Percolators:
Mojo Kilian & Bernd Simon und Gästen


Die Down Home Percolators (Klaus „Mojo“ Kilian, Gesang, Bluesharp, Gitarre, und Bernd Simon, Gesang, Gitarre) spielen traditionellen Blues der 20er bis 50er Jahre – mit authentischem Sound, aber in eigenen Interpretationen, mit Respekt vor der Tradition, aber immer mitreißend und mit unbändiger Spielfreude. „Erdig, pfeilgerade, mit viel Groove und ohne Schnörkel“, umschrieb es die Süddeutsche Zeitung.
 
Sa. 21.07.
und
So. 22.07.
Kraef-Boehm-Huber-Backhaus

Die vier großartigen Musiker sind im
Jazzkeller immer wieder in verschiedenen Formationen zu hören gewesen. Heute Abend widmen sie sich gemeinsam dem "Great American Songbook". Ben Kraef lebte etliche Jahre in New York und machte kurz nach seiner Rückkehr nach Berlin durch seine hoch gelobten Debut CD Berlin-New York auf sich aufmerksam. Ebenfalls aus Berlin kommt Tobi
Backhaus. Seine stilistische Bandbreite bewegt sich von freier Improvisation bis zu traditionellem Jazz. Er arbeitete unter anderem mit Till Brönner, Kurt Rosenwinkel und NDR Bigband. Der vielfach ausgezeichnete Pianist Rainer Böhm war zuletzt auch mit seinem eigenen Quartett im Jazzkeller zu Gast. Er präsentierte hier seine fantastische neue Aufnahme "Familia". Arne Huber komplettiert mit seiner präsenten und doch unaufdringlichen Spielweise diese spannende Formation. Alle vier Musiker verbindet die Liebe zum "Great American Songbook". Sie werden diesen Songs neue, packende und eigenwillige Stimmungen entlocken.
 

 

Arne Huber
(bass)


Tobias Backhaus
(drums)

Ben Kraef (sax)

Rainer Böhm
(piano
)


Mi. 25.07.

Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:Martin Lejeune & Friends

 
Do. 26.07.

Summertime
Special
Star Concert
Escoffery / Davis / Schieferdecker / Dudli »Asteroid 7881« (USA/D/A)


»ASTEROID 7881« ist Space, Improvisation, Interaktion! Unvorhersehbare Kollisionen durchorganisierter, kompositorischer Strukturen mit spontaner Improvisation, verschmolzen in einem pulsierenden Klangkosmos. Eine abenteuerliche Reise durch die Galaxien der klassischen, zeitgenössischen und modernen Musik.
Die Band wird vorwiegendStandards spielen wie »Moon and Sand«,
»Solar« (Miles Davis) oder »The Red Planet« von Eric Dolphy.
Klick for Live Video
  Wayne Escoffery (sax)
arbeitet seit 2000 er in New York City unter anderem mit Tom Harell, Carl Allen, Eric Reed, der Mingus Big Band, Ralph Peterson, Rufus Reid, Ron Carter und Eddie Henderson. In jüngerer Zeit spielt Escoffery immer mehr mit seinen eigenen Formationen.
Xavier Davis (piano)
Maßgeblich für seine Karriere war es die große Betty Carter die den jungen Davis nach New York brachte und ihn für ihre Band engagierte. Beeinflußt und gefördert von Carl Allen, James Williams und Billy Hart gehört Xavier heute zu den wichtigsten Jazzpianisten weltweit und die Liste von renommierten Musikern mit denen er gearbeitet hat ist lang und beeindruckend
Markus Schieferdecker (bass)
Zwei Platten - »Duke Ellington/Live In Paris« und »Albert Mangelsdorff/ Trilogue« - weckten beim damals siebenjährigen Markus Schieferdecker die Begeisterung für Jazz. In letzter Zeit hat Markus seine Liebe zum Komponieren entdeckt. Einige seiner Titel veröffentlichte er auf seiner CD mit Spitzenmusikern wie etwa Bill Stewart und Kevin Hays aus der amerikanischen und der deutschen Jazzszene.
Joris Dudli (drums)
konnte sich besonders während seines fast 10 jährigen Aufenthalts in New York vielschichtig musikalisch profilieren. Davor war er schon in jüngsten Jahren mit dem Vienna Art Orchestra und dem Art Farmer Quintet in Europa etabliert. Es folgen unzählige Konzerte und mit internationalen Musikern wie Benny Golson, Chico Freeman, Johnny Griffin, Joe Henderson, Curtis Fuller, Sonny Fortune und auch dem Joe Zawinul Syndicate.
Fr. 27.07
Dance Nite
Sommerpause


Matchbox Bluesband
feat. Chris Rannenberg (piano)


Seit über 30 Jahren spielt die Matchbox Bluesband traditionellen Blues in vielen Schattierungen. Ausgehend vom klassischen Chicago-Blues enthält unser Repertoire auch swingenden und rockenden Rhythm & Blues, erdigen Down Home Blues und akustische Spielarten. Die langjährige Stabilität der Besetzung hat zu einem äußerst homogenen Gruppensound geführt, der gleichermaßen stilecht, individuell und mitreißend ist.

Nur wenige deutsche Bluesmusiker genießen international ein so hohes Ansehen wie der aus Osnabrück stammende und nun in Berlin lebende Pianist Christian Rannenberg.
Kaum ein anderer - egal weicher Nationalität - kommt an seine Finesse heran, wenn es darum geht, ein Klavier in den Kontext einer Bluesband einzubinden. 1982 zog es ihn nach Chicago.
Innerhalb kurzer Zeit spielte er in Bands von John Littlejohn, Lefty Dizz, Sam Lay und Jimmy Rogers. In Chicago lernte er auch den Tenorsaxophonisten Gary Wiggins kennen, mit dem er das International Blues Duo gründete.

www.Matchbox Blues Bsnd


 
Sa. 28.07.
franzi aller / blue lion

Franziska Aller (e-bass, Kontrabass) & Band

Norbert Scholly (guitar)
Steve Nada (drums)
Victor Fox (saxophone)

Mit diesem Projekt verwirklicht Franzi Aller ihre musikalische Vision: Eigenkompositionen, deren Vielschichtigkeit emotionale Dimensionen im Zuhörer eröffnen, gespielt von einer internationalen Besetzung, welche verbunden durch gemeinsame Klangästhetik und blindes Vertrauen. Das spürbare Potential lässt die Vision eines kollektiven Klangkörpers zum Leben erwachen. Breit aufgestellt zeigen sich Einflüsse von J Dilla, Christian Scott und Thundercat, sowie Joe Pass und Bill Evans und erlauben den Musikern existierende Grenzen zwischen Jazz und Hip Hop bewusst zu sprengen und neu zu definieren.

 







Vorschau

(Ausschnitt)









mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.12. 2016:
Jazzkeller 65 Jahre, Eugen Hahn jetzt 30 Jahre lang
»Der Hüter des Feuers«


Jazz-Gespräch in hr2 ”Doppelkopf“

4. August · Brenda Boykin / Christoph Aupperle Soul Jazz
25. August · Fola Dada & Band·
27. September · Rick Margitza / Peter Protschka Quintet
6. Oktober · Scott Hamilton Quartet

3. & 4. November · Kenny Washington Quartet
10. November · Kurt Rosenwinkel Trio
13. Nov. · Peter Bernstein / Martin Sasse Quartet
17. Nov.· Adam Nussbaum / Andy Hunter / Joh. Mössinger Quartet


»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage

Jazzkeller Gespräch-Download auf hr2-kultur

Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Frankfurter Stadtrundfahrten / kulturelle Sehenswürdigkeiten

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazz-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e