Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Tickets nur an der Abendkasse, keine Reservierungen, kein Vorverkauf, no credit cards.
We are a small 2-person operation and therefor do not have the personnel to take reservations nor offer presales.

Jazzkeller News!!
Subscribe to our new YouTube channel!

Di. 02.04.
"The FINGERS...are the SINGERS!"
Musikmesse "Warm Up Party"

Jon Hammond & Band

Jon Hammond - organ
Joe Berger - guitar
Peter Klohmann - saxophone
Giovanni Gulino - drums


Mr. Hammond has toured worldwide since 1991 using the incredible Sk1 organ by Hammond Suzuki..™ "Classic Hammond Sound...In A Suitcase!"
The Jon Hammond Show is a funky swinging instrumental revue, featuring top international soloists. The show has universal appeal. Big Hammond orgel sound - 100% organic
jonhammondband.com/music

More Jon Hammond, klick: http://behindthebeat
 

Mi. 03.04.

Blues & Jazz-Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute mit der

Matchbox Bluesband
als Opener & musikalische Gastgeber

Regular Jazz Session Jammers welcome, of course


www.matchboxbluesband.de
 
Do. 04.04.
Musikmesse
Special



Heute trifft „Altmeister“ Menza auf den 30-jährigen Tenorsaxophonisten Gabor Bolla aus Budapest
The Don Menza Two Tenors Quintet

Don Menza (USA) tenorsax
Gabor Bolla (H) tenorsax
Fred Nardin (F) - piano
Aldo Zunino (I) - bass
Bernd Reiter (A) drums


Don Menza, geboren 1936 in Buffalo, ist eine wahre Jazzlegende. Er spielte mit dem Maynard Ferguson Orchestra (1960-1962) und der Band von Stan Kenton, danach lebte er von 1964 bis 1968 in Deutschland und spielte u. a. in der Bigband von Max Greger. Im Jahre 1968 spielte er mit der Buddy Rich Big Band. In den späten 1960er Jahren zog er nach Kalifornien und spielte in den Bands von Elvin Jones (1969) und Louie Bellson. Weiters machte Don Menza Aufnahmen mit Musikern wie Keely Smith, Cold Blood, Natalie Cole, Pat Boonen, Leonard Cohen u. v. a.

In der Jazzgeschichte gab es immer wieder große »Tenor Battles«, legendär »Tenor Madness« das Zusammentreffen von Sonny Rollins und John Coltrane.
Heute trifft „Altmeister“ Menza auf den 30-jährigen Tenorsaxophonisten Gabor Bolla aus Budapest, der als großes Talent gilt und bereits mit 15 Jahren Gastsolist im weltberühmten Vienna Art Orchestra war.
Beide, Menza und Bolla, sind hochvirtuose und temperamentvolle Improvisatoren voller Ideen und Energie und werden sich gegenseitig zu wunderbaren Soli inspirieren.

Pianist und Organist Fred Nardin aus Paris gewann bereits eine Vielzahl von Preisen und trat mit seinem Trio auf allen wichtigen französischen Festivals sowie auch in New York auf. Der italienische Bassist Aldo Zunino gehört zu den meist gebuchten Sidemen Europas und arbeitet seit 30 Jahren mit allen Größen der Szene. Drummer Bernd Reiter, Preisträger beim Hans Koller Preis, dem österreichischen Jazzpreis, im Jahre 2006 und mittlerweile in Paris lebend, spielte trotz seiner Jugend bereits mit vielen Größen des Jazz wie u. a. Kirk Lightsey, Steve Grossman, Charles Davis, Claudio Roditi, Harold Mabern, Eric Alexander auf

Foto rechts:
Don Menza · Session im Jazzkeller ca. 1954
.

 
Fr. 05.04.
Friday Night
Club Jazz Live
Tickets
15,- / 10,-
Immer am ersten Freitag des Monats
+++ Live +++ Friday Night Club Jazz +++ Live

»Bluesy Boogaloo & Soul Jazz Special«


Die »Friday Night Club Band« spielt heute Bluesy Boogaloo wie den Alligator Boogaloo von Lou Donaldson oder auch von Lou Donaldson recorded Funky Mama (von John Patton) und natürlich wieder einige der bekanntesten Soul Jazz/Groove Jazz Klassiker der Jazz Geschichte wie Cold Duck Time von Eddie Harris, Sidewinder von Lee Morgan oder Backlash von Freddie Hubbard… und vieles mehr…
Aber auch der ein oder andere eigene Song in diesem Stil stehen im Programm
„We gonna have a groovy good time“
Es darf natürlich getanzt werden, wie auch sonst am Freitag bei uns...

Peter Klohmann (sax, fl)
Marko Mebus trumpet)
Nico Hering (piano, Fender Rhodes)
Bastian Weinig (bass)
Max Jentzen (drums)
 


Sa. 06.04.
und
So. 07.04.
Tenors Today
Gilad Atzmon · Tony Lakatos · Johannes Müller
plus
Thilo Wagner (piano) · Yaron Stavi (bass)
Enzo Zirilli (drums)




www.tonylakatos.com
  Dass Tenoristen im musika-lischem Wettstreit die Hörner kreuzen, hat im Jazz eine lange Tradition,wie Sie es bereits am Do. erleben konnten.
Bei dem swingenden Fight geht es nicht darum, die anderen Kombatanten mit technischen Kapriolen auszustechen, sondern um das Austauschen von musikalischen Argumenten, von Ausdrucksmitteln. Besonders interessant wird es, wenn jeder Saxofonist, wie hier, durch einen anderen Hintergrund geprägt ist. Der Israeli (und Buchautor) Gilad Atzmon bringt unter anderem nahöstliches mit, der bei der hr Bigband tätige Ungar Tony Lakatos gehört zu den wandelbarsten und virtuosesten europäischen Saxofonisten überhaupt und der aus dem Saarland stammende Johannes Müller versteht sich darauf, Jazz- Tradition und Moderne in Einklang zu bringen. Mit eigenen Mitteln würdigen die drei Vorbilder und Legenden wie John Coltrane, Sonny Rollins oder Dexter Gordon
Di.. 09.04.
Nico Hering Trio plays Movie Soundtracks

Nico Hering (piano)
Bastian Weinig (bass)
Andreas Neubauer (drums)

Das Trio des Mainzer Pianisten Nico Hering ist zugleich Kerntruppe der Friday Night Club Band des Jazzkellers und widmet den heutigen Abend der Filmmusik. Gespielt werden Klassiker von Jerry Goldsmith, Ennio Morricone und weiteren Grossmeistern dieser Zunft wie dem zuletzt verstorbenen französischen Komponisten Michel Legrand dessen oscarprämiertes Gesamtwerk sich wie eine Best-Of Liste der Filmmusikkomposition liest.

 
Mi. 10.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute:
Rhein / Main Rhythm Machine
 
Do. 11.04.
Juliana Da Silva
e Amigos do Brasil


Juliana Da Silva (vocal)

Henrique Gomide (piano)
Andre de Cayres (bass)
Pablo Saez (drums)


Presse: »Als bloße Sängerin wäre sie nur unzureichend beschrieben. Die gebürtige Brasilianerin, in Sao Paulo aufgewachsen, erlebt man eher schon als eine Zauberin des Gesangs mit Feingespür für edelbittere Gefühlslagen. Sie feiert die Songs aus dem inneren Herzen, mit einer Stimme, die frei jedweden harschen Glanzes, samtig-voluminös in allen Höhen und Tiefen besticht.«



 
Fr. 12.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 13.04.
Tribute to Jimmy & Wes

Wesley G. (guitar) & Jean Yves Jung (organ)

Jean-Marc Robin (drums)


 




Klick for
One Minute with Jean Yves
at Jazzkeller's YouTube Chanell
https://www.youtube.com

Watch the full video here:
https://youtu.be/7Mx-XKb

So. 14.04.
Jeremy Pelt Quintet
New CD »The Artist
«

Jeremy Pelt (trumpet)
Chien Chien Lu (vibraphone)
Victor Gould (piano)
Vicente Archer (bass)
Allan Mednard (drums)

Ron Wynn · From JazzTimes:
Pelt is a technical marvel. He executes intricate solos with ease, plays gorgeous ballads in a tasteful manner, and never lacks flair or sensitivity.

 
Mi. 17.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Dennis Sekretarev & Friends

 
Do. 18.04.
Daniel Guggnheim´s THE HIP

HIP lässt sich schwer festnageln. Es hat für Definitionen ungefähr soviel übrig wie für Tageslicht, also wenig. Man kann es nicht lernen.

Man nehme bekannte Standards, reharmonisiere sie, füge moderne Grooves hinzu, schaffe Raum für inspirierte Improvisationen und
rühre vier tolle Musiker darunter.
Lasse sie interaktiv werden und die Hüfte schwinen

Daniel Guggenheim (sax)
Ulf Kleiner (piano/rhodes)
Hanns Höhn (bass)
Tobias Backhaus (drums)



 
Fr. 19.04.

Am Karfreitag
keine
DanceNite

Karfreitag:
»Standard Time«

Christof Sänger · Rudi Engel · Wesley G.


Recht ungewöhnlich ist heutzutage (in unserer Electro Ära) diese feine, leise swingende schlagzeugfreie Besetzung, inspiriert durch die gleiche Formation des legendären Trios von Nat King Cole. »Nur« bestehend aus Piano plus groovy Guitar, begleitet von einem hochvirtuosen Kontrabass. Die zarten, außerordentlich swingenden, kammermusikalisch aufgefächerten Klänge haben Esprit und Witz.

Christof Sänger am Flügel · Wesley G. (Gitarre)
Rudi Engel (Kontrabass)
  Christof Sänger machte 1989 als Finalist des »Concours International de Piano Jazz« international auf sich aufmerksam. Solotourneen durch Latein- amerika, USA und Kanada folgten. Neben seinen deutschen Trios, gründete er mit Al Foster, Georg Mraz und Tony Lakatos ein internationales Quartett. Bruno de Filippi und
Paquito D`Rivera verpflichteten ihn für Konzert- und Aufnahmeprojekte. Christof
Sänger ist auch Mitglied des Quartetts von Ernie Watts, mit dem er verschiedene
CDs veröffentlichte.
Sa. 20.04.
Klangcraft Trio feat. Heinz Dieter Sauerborn (sax)
Das Klangcraft Trio überzeugt mit ihrem Mix aus hypnotischen Grooves, virtuosen Kollektivimprovisationen und kaum zu überbietender Spielfreude.
Drummer Hermann Kock hat bereits mit dem Sagmeister Trio Topseller Alben aufgenommen und deutschlandweit getourt. Bassist Moritz Grenzmann verbindet Akkordtappings, Flageolets und Basstöne zu einem einzigartigen Stil.
Pianist Manuel Seng ist mehrfacher Jugend Musiziert Preisträger und ein Tastenvirtuose in den Sparten Klassik und Jazz. Gemeinsam sprengen »Klangkraft« jede stilistische Schublade und mixen gekonnt Pop, Jazz und Worldmusic zu einem inspirierenden Klangerlebnis..


 


Hermann Kock
(drums)

Moritz Grenzmann
(bass)

Manuel Seng
(piano)

Heinz Dieter Sauerborn
(saxes)

Mi. 24.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Veselin Popov (guitar) & Friends

 
Do. 25.04.
Steffen Mathes Quartett feat. Heinz-Dieter Sauerborn
»Our Favorite Tunes«


Das Quartett um den Trompeter Steffen Mathes und dem heutigen Gast Heinz Dieter Sauerborn widmet sich an diesem Abend unter anderem Quintett-Klassikern von Cannonball und Nat Adderley sowie bekannten Standards und Originals.

Steffen Mathes (trumpet)
Heinz-Dieter Sauerborn (alto sax)
Manuel Seng (piano)
Bastian Weinig (bass)
Gilbert Kuhn (drums)

 
Fr. 26.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 27.04.
Marko Mebus Quartet - Originals & Favourites

Marko Mebus (*1993) ist einer der aufstrebenden Trompeter der jungen deutschen Jazzszene. Nach seiner Zeit mit dem Bundesjazzorchester war er bereits u.a. mit dem Sunday Night Orchestra und der HR Bigband zu hören und ist darüber hinaus als Sideman und mit eigenen Projekten unterwegs. An diesem Abend führt ihn und seine Band die Spielfreude zurück in den Jazzkeller, im Gepäck eine Mischung aus eigenen Kompositionen, ausgewählten Lieblingsstücken und jeder Menge Energie.

Marko Mebus (trumpet, flugelhorn, vocals)
Felix Hauptmann (piano)
Yannik Tiemann (bass)
Jan Phillip (drums)



So. 28.04.
Lisa Wulff Quartett

Adrian Hanack (sax, flute
Martin Terens (piano)
Silvan Strauß (drums)
Lisa Wulff (Kontrabass, sopranbass)


Von Groove und Swing, bis hin zu freien, sphärischen Improvisationen
oder klassisch anmutenden Werken ist bei Lisa Wulffs Kompositionen
alles möglich.
Die gebürtige Hamburgerin, die an der Musikhochschule Bremen und
Hamburg bei Detlev Beier und Lucas Lindholm Bass studierte, gewann
2016 mit ihrem Quartett den Jazz Baltica Förderpreis und brachte im
Zuge dessen ihr erstes Album „Encounters“ heraus, das gleich für den
ECHO Jazz nominiert wurde. 2018 erschien das aktuelle Album der
Band - „wondrous strange“ - bei LAIKA Records.
Neben ihren eigenen Bands und Projekten ist Lisa Wulff am E-Bass, wie
auch am Kontrabass regelmäßig bei der NDR Bigband zu hören und
tourt national und international unter anderem mit Künstlern wie
Nils Landgren, Christof Lauer, Rolf Kühn, Caecilie Norby und Wolfgang
Haffner.


 
Di. 30.04.
Deborah Carter Quartet

Vocalist Deborah J. Carter was born in the U.S.A. and grew up in Hawaii and Japan. She travels extensively performing in jazz festivals, jazz clubs, seminars, and radio and TV shows throught Europe and Asia with her trio or as a guest with various formations from solo pianists to large orchestras. While on tour, she has also given master classes all over the world.
Deborah´s latest release, called “Blue Notes and Red Shoes”, was recorded with her long-standing trio together with internationally renowned guest artists and is a prime example of her favourite genre ‘metropolitan jazz’. In her own words, “It’s a kind of jazz that reflects the energy and spirit of any capital city, in this 21st centrury, that has absorbed the influences and cosmopolitan aspects of its inhabitants. And it’s definitely a Saturday night jazz!”

Deborah J. Carter (USA) (vocals)
Daniele Gorgone (ITA) (piano) · Marco Piccirillo (ITA) (bass)
Bernd Reiter (A) (drums)

 










Vorschau

(Ausschnitt)













mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e